Damit unser Online-Shop funktioniert, setzen wir sogenannte Cookies ein. Wenn Sie mit der Nutzung des Shops fortfahren, erklären Sie sich damit einverstanden. Akzeptieren
Produkte Menü

Mixed Media Bild mit Fasernpaste

Mixed Media Bild mit Fasernpaste

 

Die Fasernpaste haben wir Ihnen schon vorgestellt und wie Sie bereits wissen, eignet sich die vielseitige Paste perfekt für 3D Muster und spannende Oberflächen. Nach Trocknen ist die Formstabile Struktur leicht zu übermalen, aber auch das Produkt selbst kann mit der Pigmentpaste oder der transparenten Pigment Dispersion abgetönt werden. So können Sie ein Keilrahmen Bild mal ganz anders gestalten und Ihr Bild mit der Mixed Media Technik zum Leben erwecken.

 

Material:

- Fasernpaste
- Modellierpaste
- Sparkling Gel – Blau-silber, Silber transparent, Gold transparent
- Grundierpaste

- weiße Dekorpaint soft oder weiße Acrylfarbe
- Serviettenkleber matt
- Media Mist Spray – Milk coffee, Ocean blue, Turquiose grün, Iceblue
- Stempel und Stempelkissen mit Lösungsmittelhaltiger Farbe,

- Prägemuster, Reispapier
 

 


Nehmen Sie sich den Keilrahmen zur Hand und entstauben Sie die Oberfläche. Machen Sie sich nun Gedanken an welcher Stelle Sie das Reispapier platzieren möchten. Tragen Sie auf diese Stelle eine Schicht Serviettenkleber auf und legen Sie das zurechtgeschnittene Reispapier darauf. Zum Fixieren wird das Papier mit einer weiteren Schicht Serviettenkleber bestrichen.

 


Mit dem Spachtel wird nun eine dickere Schicht Modelliermasse unterhalb der Frauenfigur aufgetragen. Achten Sie darauf, dass die Schicht dick genug ist um einen 3D Effekt gestalten zu können.

 

Außerdem können Sie rund um die Figur etwas Grundierpaste verteilen um mehrere Ebenen zu schaffen. Benutzen Sie dafür wieder den Spachtel.

 

Bevor die Paste trocknet, können Sie ein Prägemuster in die Paste drücken oder Sie benutzen Ihre Fantasie und gestalten sich mit verschiedenen Werkzeugen selbst ein 3D Muster. Versuchen Sie es doch auch mal mit groben Stoff oder Spitze. Das Ergebnis wird Sie umhauen.

 

   
Mit dem Stempel können Sie nun den Hintergrund nach Belieben dekorieren. Achten Sie darauf, dass die verwendete Farbe (Stempelkissen) auf Basis von Lösungsmittel hergestellt ist, da die Farbe sonst bei der weiteren Verarbeitung verlaufen kann. Eine grandiosen Effekt erzeugen Sie, indem Sie das Stempelkissen abwechselnd mit viel und mit wenig Farbe aufdrücken.

 

   
Nun sollten Sie Ihrem Bild eine Pause gönnen. Legen Sie es zum Trocknen beiseite. Nach dem Trocknen wird die Dame und der Hintergrund mit blumigen Reispapier weiter dekoriert. Achten Sie darauf, dass das Bild harmonisch bleibt und vergessen Sie nicht, manchmal ist weniger mehr!

 

Mit dem Spachtel wird die Fasernpaste nun blumenförmig aufgetragen.

Wenn Sie eine genauere Anleitung für die Fasernpaste benötigen, finden Sie hier das Video:

 

Nachdem die Blüten und die Fasernpaste vollständig getrocknet sind, wird es spannend. Nehmen Sie sich die Media Mist Sprays zur Hand und besprühen Sie die Oberfläche abwechselnd. Mit größeren Abstand und wenig Farbe erzielen Sie ein nebeliges und fast schon mysteriöses Muster. Mit mehr Farbe wird die Färbung intensiver und deckender.

 

Mit der weißen Farben werden die Blüten mit der Trockenpinseltechnik leicht abgetönt.

 


Als besonderes Finish können Sie einige Bildteile mit dem Sparkling-Gel hervorheben. Streichen Sie dazu einfach mit dem Finger, in kreisförmigen Bewegungen etwas Farbe auf.

 

   

Wenn Ihnen noch das gewisse Extra fehlt, können Sie noch ein antikes Schild oder andere Elemente gestalten. Benutzen Sie dafür einfach Reste von Karton, Papier, Moosgummi oder andere Materialien, die Sie in Ihrer Bastelkiste finden. Nun können Sie es nach Ihren eigenen Vorstellungen dekorieren und aufkleben.

 

Hoffentlich sind Sie von dieser Idee genauso begeistert wie wir. So ein 3D Bild ist bestimmt ein toller Blickfang in Ihrem herbstlich dekoriertem Wohnzimmer. Gutes Gelingen wünscht

Martha und das Bastelschachtelteam

 

An den Inhalt angefügte Etiketten Blog
blog comments powered by Disqus